© CyTec Zylindertechnik GmbH 2012
INTERNATIONAL SERVICE
Maschinenkomponenten
Funktionsablauf ohne Vorspannung
Alle CyPull Kernzugverriegelungszylinder arbeiten grundsätzlich wie doppeltwirkende Zylinder, deren Kolbenstange durch kolbenseitige Druckbeaufschlagung ausgefahren werden. Bei Erreichen der Endlage der Kolbenstange verfährt der Verriegelungsschieber entgegengesetzt zum Stangenhub und drückt dabei die Verriegelungssegmente in die Nut der Kolbenstange. So sind die Segmente in radialer und axialer Position fixiert, das heißt: die Kolbenstange ist formschlüssig verriegelt. Der Hydraulikdruck kann unterbrochen werden. Das Einfahren der Kolbenstange geschieht wie gewohnt durch Druck auf die stangenseitige Ringkolbenfläche. Dieser Rückfahrdruck hebt gleichzeitig den Verriegelungsschieber aus der Sperrstellung, wobei die Segmente durch die zurückfahrende Kolbenstange aus der Ringnut herausgehoben werden.
Baureihe HD: die Betätigung des Verriegelungsschiebers erfolgt durch Hydraulikdruck, der über eine Bypassbohrung von den jeweiligen Anschlüssen zum Ein- und Ausfahren der Kolbenstange abgezweigt wird. Dadurch sind sehr schnelle Hubzyklen möglich.
Baureihe HX: das Verriegeln des Schiebers erfolgt durch Federkraft, das Entriegeln erfolgt hydraulisch. Bei den Baureihen HD und HX erreicht die Kolbenstange immer die definierte Endstellung ohne die Möglichkeit, evtl. Toleranzen oder Elastizitäten im Werkzeug auszugleichen. Die Verriegelung erfolgt formschlüssig ohne Vorspannung.
Die Arbeitsweise ist gleich der Baureihe HD/HX, doch wird hier über die Verriegelungselemente eine zusätzliche Vorspannung aufgebaut. Der Verriegelungsschieber und die -segmente haben eine spezielle konische Kontur, die esermöglicht, dass die Kolbenstange innerhalb eines definierten Toleranzbereiches verriegeln kann. Dieser Toleranzbereich in der Endstellung kann bis zu 1 mm Hub betragen. Das bedeutet, dass die Endlage der Kolbenstange in gewissen Grenzen variieren kann, innerhalb derer die Verriegelung aber zuverlässig aufrecht erhalten bleibt. In diesem Bereich wird eine Vorspannung erzeugt. Dieses Verhalten der Kolbenstange ist speziell in solchen Fällen von Vorteil, bei denen kritische Werkzeug- und Formsituationen mit der Gefahr von Elastizitäten bestehen. Diese sind abhängig von Werkstoff und Spritzdruck und können je nach Kernkontur zum Überspritzen des Kerns führen.
Funktionsablauf mit Vorspannung
Verriegelte Position bei anstehendem Spritzdruck
Vollständig verriegelte Position
Beginn der Verriegelung
Gelöste Position
Der wesentliche Vorteil der konstruktiven Auslegung der Baureihe HS liegt in der Fähigkeit, solche Elastizitäten innerhalb definierter Grenzwerte auszugleichen.
Verriegelte Posiiton bei anstehendem Spritzdruck
Vollständig verriegelte Position
Beginn der Verriegelung
Gelöste Position
Verriegelungszylinder CYPUll